Der FVDG e.V.

ist ein recht junger Graphologenverein. Sein Gründungsdatum ist der 15.01.2004. Die Gründungsinitiative geht auf mehrere im Großraum Hamburg beheimatete Graphologen sowie an der Graphologie Interessierter zurück.

feder und tintenfass 03

Grundüngsmotive

Anlaß der Gründung war die Schaffung einer Plattform, um Erfahrungsaustausch, Weiterbildung und Forschung im Bereich der Schriftdeutung einerseits zu gewährleisten und andererseits zu verbessern. Der Umstand, daß die Möglichkeiten fachlicher Kommunikation und Fortbildung regional wie überregional recht begrenzt oder gar nicht vorhanden sind, war vordringliche Gründungsmotivation.

Ein weiteres wesentliches Motiv der Gründungsmitglieder bestand auch darin, mit dem FVDG einen Verein zu schaffen, der die Graphologie aus einem elitären Rahmen löst.

Graphologie ist keine komplizierte Wissenschaft - weder esoterisches Geheimnis, noch universitär abgehobene Ideenwelt. Graphologie ist ihrem Wesen nach elementar und unmittelbar. Grundsätzlich ist es für sehr viele Menschen möglich, die Graphologie zu erlernen. Man braucht dazu bei entsprechender Begabung oder notwendiger Initiative eben nicht ein jahrelanges Studium, wohl aber Einfühlungsvermögen, Intuition, Lebenserfahrung und ein soziopsychologisches Grundverständnis. Zweifellos ist es möglich - bei einem entsprechenden Lerneinsatz - die Kernkompetenzen der Schriftdeutung, bei entsprechenden Voraussetzungen, innerhalb eines Zeitraumes von einem oder zwei Jahren zu erwerben.